"Website Boosting" von Mario Fischer

"Website Boosting" von Mario Fischer

Einer der absoluten Klassiker im Bereich des SEO ist der Buch "Website Boosting" von Mario Fischer. Es ist zwar schon nicht mehr das aktuellste auf diesem Gebiet, aber es ist immer noch optimal dafür, um sich mit den Grundlagen auseinanderzusetzen. Denn auf diesem Fachgebiet mangelt es heute vielen selbsternannten SEO-Experten.

Website Boosting - der Buchinhalt

Das Buch von Mario Fischer gehört ins Buchregal eines jeden, der sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt. Denn im Bereich SEO tummeln sich viele Autodidakten, die sich ihre Erkenntnisse aus Blogs oder von Webseiten angelesen haben. Zudem auch im Austausch mit Kollegen oder Freunden. Auf diesem Wege entstehen zahlreiche Mythen und Gerüchte darüber, was funktioniert und was nicht. Vor allem aber ist den meisten nicht bewusst, dass beim SEO fast genauso viel gelogen wird, wie in den Bereichen Finanzen und Gesundheit - den zwei wohl am heißesten umkämpften Fachgebieten im Internet.

Viele Gurus auf diesem Gebiet predigen guten Content als ihr Erfolgsgeheimnis und geben dann seitenweise Anleitungen dazu zum Besten, wie man Content erstellt. Da werden so unwichtige Dinge wie H1, H2 - Überschriften und Meta-Tags als unerlässliche Komponenten tituliert. Dabei hat Google mittlerweile schon häufig gesagt, dass solche Formate keine Rolle mehr spielen, weil einfach zu viel Keyword-Stuffing betrieben wurde.

Schaut man sich die Backlinkprofile solcher Seiten genauer an, dann sieht man ganz klar, dass der Erfolg auf Linktausch, Link-Kauf oder sonstigen Methoden der unnatürlichen Backlink-Beschaffung erfolgt ist.

Erschreckend ist häufig auch die Unkenntnis vieler SEO-Experten darüber, wie die Wertigkeiten Backlinks von einer Seite zur anderen weitergegeben werden. Wer zum Beispiel einen teuren Backlink kauft auf einer hochwertigen News-Seite, der freut sich meist darüber, dass dieser ungeheuer "stark" ist. Dafür sind sie bereit hohe Summen zu verprassen. Dabei sollte man eigentlich wissen, dass sich die Link-Power einer Seite gleichmäßig auf all jene Links verteilt, die im Body-Bereich (HTML) der Seite nach Extern gesetzt wurden. Dadurch kann es sein, dass sich der Juice manchmal auf 5-8 verschiedene Empfänger verteilt. Da bleibt dann nicht mehr so viel übrig.

Gerade beim SEO-Nachwuchs ist solch solides, klassisches Grundwissen oft nicht vorhanden, sondern es wird blind irgendwelchen Trends gefolgt.

Neben der ausführlichen Beschreibung zur Optimierung der Backlink-Strategie, gibt es auch noch gute Ratschläge für das Schreiben an sich. Denn auch hier scheint in den letzten Jahren die Qualität gelitten zu haben. Viele Absolventen aus der BWL oder sonstigen kaufmännischen Berufen sind von ihrer Ausdrucksfähigkeit nicht in der Lage wichtige Dinge auf den Punkt zu bringen und Texte zu schreiben, bei denen der Leser an der Stange bleibt. Sie können für ihre SEO Agentur keinen Content erstellen, sondern müssen Inhalte dann von Schreibern beziehen. Das wiederum erfordert einen hohen Verwaltungs- und Organisationsaufwand.

Es wird also hin und wieder Zeit sich auf die Grundlagen zu besinnen.

Posted on